Nr. 76/2014 Feuerwerksverbot in der Tecklenburger Altstadt

Pressemitteilungen

Jedes Jahr erneut kommt es um die Silvesterzeit zu zahlreichen Unfällen und Bränden, die durch unsachgemäßen oder fahrlässigen Umgang mit Feuerwerkskörpern verursacht werden. Um derartigen Gefahrensituationen vorzubeugen, wurde mit Änderung des Sprengstoffgesetzes und Erlass der 1. Sprengstoffverordnung das Abbrennen von Feuerwerkskörpern und auch allen anderen pyrotechnischen Gegenständen in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern seit Oktober 2009 verboten. Ausnahmen von dieser Regelung sind nicht vorgesehen. Durch diese bundesgesetzliche Regelung ist das Abbrennen von Silvesterfeuerwerk in der historischen Altstadt Tecklenburgs praktisch nicht mehr möglich. Darüber hinaus finden sich auch in den anderen Ortschaften einige Stellen in den Ortskernen, sowie auch einzeln stehende Fachwerkhäuser, an denen kein Feuerwerk mehr abgebrannt werden darf. Verstöße gegen diese Vorschrift können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Die Stadtverwaltung möchte ihre Bürger, wie auch schon in den Vorjahren, eindringlich auf diese Vorschrift hinweisen, wünscht aber dennoch ein fröhliches Silvesterfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.