Nr. 52/2014 Stadt zieht ins Kreishaus – Mietvertrag unterschrieben

Pressemitteilungen

Der Mietvertrag ist unterschrieben, im nächsten Jahr werden die Umzugskartons gepackt. So sieht es der Mietvertrag zwischen der Stadt Tecklenburg und dem Kreis Steinfurt vor. Die Stadtverwaltung wird dann in den renovierten Altbautrakt des Kreishauses an der Landrat-Schultzstraße 1 ziehen.

Der Umzug der Verwaltung hat für die Mitarbeiter unter anderem den Vorteil, dass sie mehr Platz haben. Nur 30 Büros gibt es im jetzigen Rathaus, im Kreishaus finden dann alle 35 Mitarbeiter Platz. Statt Geld in die dringend notwendige Renovierung des Rathauses und Schaffung zusätzlicher Räumlichkeiten (z.B. Errichtung eines Spitzbodens mit Ausbau) zu investieren, kommt die Verwaltung im nächsten Jahr in ein Gebäude, in dem die Zimmer frisch gestrichen und der Boden bearbeitet und dank eines Aufzuges auch zum Größtenteil barrierefrei begehbar ist. Dafür sei zukünftig der Vermieter, also der Kreis, zuständig, freut sich der Bürgermeister. Mit dem Mietvertrag ist er sehr zufrieden, er enthalte „gute und planbare Konditionen für die Stadt“.
In Synergieeffekten sieht er weitere Vorteile, wie z.B. eine gemeinsame Poststelle und Kantine, das Leasing von Kopiergeräten und mehr, gemeinsame Putz- und Hausmeisterdienste – in vielen Bereichen können Stadt und Kreis durch eine Zu-sammenarbeit profitieren und Kosten einsparen.

52_mietvertragsunterzeichnung_kreish_tecklenburg

Bei der Vertragsunterzeichnung v.l. Andreas Bennemann (Gebäudemanagement Kreis Steinfurt), Baudezernent Franz Niederau, Landrat Thomas Kubendorff, Bürgermeister Stefan Streit, Allg. Vertreter Stephan Glunz