Nr. 02/2021 Weitere Maßnahmen für den Rathausbetrieb

Pressemitteilungen

Die Stadt Tecklenburg hat mit folgenden Maßnahmen und Entscheidungen auf die jüngsten Beschlüsse der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten/-innen reagiert:

Zum einen wurden die für die nächsten beiden Wochen geplanten Präsenz-Ausschusssitzungen abgesagt.

Zum anderen ergeben sich für den Rathausbetrieb folgende Änderungen: Im Rathaus gilt ab sofort für Besucher und Mitarbeiter/-innen die Verpflichtung, eine FFP 2-Maske oder eine medizinische Maske zu tragen, so wie dies ausdrücklich für den öffentlichen Personenverkehr und für Geschäfte beschlossen wurde. Für die Stadtverwaltung bleibt es dennoch ganz wichtig, nach vorheriger Terminabsprache auch persönlich mit den Bürgern und Bürgerinnen in Kontakt zu treten, sofern dies in dringenden Fällen notwendig ist.

In der vergangenen Woche wurde allen Mitarbeitern/-innen, wie von der neuen Arbeitsschutzverordnung des Bundes gefordert, die Möglichkeit gegeben, – sofern betriebliche Gründe nicht dagegen sprechen – ihren Dienst im Homeoffice zu leisten. Stand heute machen ca. 13 Beschäftigte von dieser Möglichkeit Gebrauch und tragen hierdurch zur Kontaktreduzierung bei. Die 3 Fachbereiche bleiben weiterhin während der bekannten Servicezeiten erreichbar. Schließlich wurden für die Doppelbüros Lösungen gefunden, um auch hiermit den Infektionsschutz noch besser zu gewährleisten.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, sollte es durch diese Maßnahmen zu zusätzlichen Einschränkungen oder Verzögerungen bei der Bearbeitung bestimmter Anliegen kommen.